Familienforschung
von Stefan Bosshard


CH-8408 Winterthur

e-mail

 

 

 

Grüezi
 

Stefan Bosshard

Ahnenliste
Graubünden
Auswanderer
Huld. Zwingli

Bosshard Winterthur
Bosshard Hittnau
Grögli Rossrüti
Hösli Haslen

Meine Familie 1964

Meine Familie
heute

 

Mirjam Bruderer

- Ahnenliste
- Baden Würt.
- Ostschweiz
- Toggenburg
- kein Glück

 

 

New Schwanden

 

 

 

Könige und Kaiser

Könige Europa
Könige Frankreich
Könige England
Adel generell
Habsburger

Kings and
emperors

Kings Europe
Kings Frankreich
Kings England
Aristocraty
Habsburger


Swiss Canton of Glarus

Landammänner
Anna Göldi

noble people
famous people
Emigrants
US Hefti/Hösli

Oetzi der Eismann
Oetzi the Iceman

Presse/References

Links

DNA

 

 

 

New Schwanden

Die Geschichte der Glarner Pioniersiedlung New Schwanden
von Thomas Schaetti, Sommer 2005

Die Siedlung New Schwanden wurde vor 150 Jahren, 1855 durch Familien aus Schwanden und dessen
Nachbargemeinden gegründet. New Schwanden bestand aus einigen Farmen verteilt über vier
Ortschaften und war nie eine selbstständige Gemeinde oder Stadt. Jedoch bestand für annähernd 90
Jahre eine Kirchgemeinde New Schwanden, die St.Fridolins Evangelical German Church New Schwanden.

Die ersten Familien, welche in New Schwanden siedelten, hatten die Namen Blesi, Zopfi, Hösli, Schmid
und Tschudi. Später kamen auch andere Glarner Familien mit den Namen Gygli, Wild, Weber, Knobel,
Schiesser, Zimmermann, und wahrscheinlich aus Deutschland und Holland Ebert, Paul, VanDake oder
Wilmus dazu.
Noch heute leben im County Hennepin, wo die Siedlung New Schwanden lag, mehr Einwohner mit dem
Namen Blesi als im Kanton Glarus und fast ebenso viele wie in der ganzen Schweiz, dies geschätzt auf
Grund der öffentlichen Telefoneinträge. Im County Hennepin liegt auch die Stadt Minneapolis. Die
Siedlung New Schwanden gibt es heute nicht mehr. Nur noch eine Erinnerungstafel und der St.Fridolins
Friedhof erinnern an diese Glarner Pioniersiedlung.

Das Gebiet von New Schwanden liegt etwa 25 km nördlich von Minneapolis, der Hauptstadt von
Minnesota im Dreieck zwischen den Städten Dayton, Maple Grove und Champlin, Vorstädten von
Minneapolis. Heute ist der grösste Teil des ehemaligen Siedlungsgebietes von New Schwanden ein
Naturpark. Alle Farmen der Glarner Siedlungspioniere und auch die St.Fridolin’s Kirche sind verschwunden.
Was noch für lange Zeit erhalten bleiben wird ist der St.Fridolin’s Friedhof.

Die Gründung von New Schwanden

1853

Am 25 August 1853 wanderten Peter und Margeretha Blesi-Zimmermann zusammen mit seinen Brüdern
und Schwestern und anderen Familien nach Amerika aus. Peter und Margaretha Blesi-Zimmermann
waren erst kurz zuvor von Pfarrer Frunge in Schwanden getraut worden. Nach 50 tägiger Überfahrt
erreichte die Gruppe am 15. Januar 1854 den Hafen von New Orleans. Wahrscheinlich auf demselben
Schiff reisten Fridolin und Katherina Zopfi-Marti nach New Orleans. Am Tag der Ankunft schenkt
Katherina Zopfi ihrem Sohn John das leben.
Die Gruppe reiste mit Flussdampfern (Bild) weiter auf dem Mississippi und dem Ohio nach Chicago und
Milwaukee. Von dort aus reisten sie weiter nach New Glarus, Wisconsins.
Da beinahe fast alles Land in der Gegend von New Glarus bereits besiedelt oder für die Neuankommenden
zu teuer war, arbeiteten sie vorerst als Tagelöhner. So verdienten sie sich auch das nötige Geld um im
Jahr darauf weiter nordwestlich nach Minnesota zu reisen.

1854

Mitte Februar 1854 reiste eine Gruppe von New Glarus weiter nach Westen, erreichte im April 1854
St.Anthony Falls (heute Minneapolis) und fand das Stück Land, was später New Schwanden genannt
wurde. Sie arbeiteten weiter als Tagelöhner und an den Wochenenden gehen sie zu den von ihnen
markierten Grundstücken, schlugen Holz für ihre Häuser und machten die ersten Arbeiten um das
Land bewirtschaften zu können.

1855

Mitte Februar 1855 zog die Glarner Pioniere in das Gebiet, das sie New Schwanden nennen werden.
In Anoka erwerben sie ein Ochsengespann für 150 Dollar, 90 Dollar müssen sie gleich bezahlen den
Rest innerhalb von einem Jahr. Über den gefroren Mississippi Fluss bringen sie das Ochsengespann
in das Gebiet welches sie ausgewählt haben. Sie bauen einfache Blockhäuserund am 25. März 1855
ziehen sie in die Hütten ein und beginnen das Land zu säubern.
Hardin Nowlin vermisst im September 1855 die Grundstücke der Schwander Siedler. Die Vermessung
und Eintragung der Gründstücke markiert die Gründung der Siedlung New Schwanden.
So könnten die ersten Hütten ausgesehen haben

Peter Blesi liess seine Frau Margaretha vorerst in St.Anthony Falls zurück, bis eine erste Behausung
gebaut war. Als sie nachreist überschlägt sich die Kutsche und sie bricht sich einen Arm. Da kein
Arzt in der Gegend ist, wächst ihr Arm nicht gerade zusammen.
Peter Blesi baut seine erste Hütte auf einem Hügel am Südende des Hayden Lake. Diese Hütte brannte
bald nieder. Ein Wollspinrad mit Brandspuren ist heute im Eastman Elm Creek Nature Center zu sehen.
Den zweiten Hof erbaute er unten am See.

Die ersten Siedler von New Schwanden waren Fridolin und Katharin Zopfi-Streiff, ihr Sohn John Zopfi;
Peter und Margaretha Blesi-Zimmermann; Melchior Blesi, Bruder von Peter Blesi; Agatha Blesi, zu der
Zeit noch ledig, Schwester von Peter Blesi; John Ulrich „W.“ und Anna Marie Tschudi-Blesi, Anna Marie
ist Schwester von Peter Blesi; Martin Hösli-Blesi; Martin Hösli’s Frau Dorothea und sein Sohn ziehen
einige Jahre später nach.

1856

Die Siedler produzieren Käse für den Wiederverkauf. Zwei Sorten wurden hergestellt: ein gelblicher
Blockkäse und ein grünlicher, oft „Sap Sago“ genannt, was die Nordamerikanische Variante des
Glarner Schabziger ist. Scheinbar hatten die Glarner Siedler auch den Zigerklee in die neue Heimat
mitgebracht.

1860

Weitere Geschwister von Peter Blesi kommen nach New Schwanden: Niklaus (Nick) Blesi mit seiner
zukünftigen Frau Ida Rosina Zimmermann (die beiden haben vier Kinder, zwei sterben jung, John und
Margaret gründen später ihre eigenen Familien) und die Frau von Martin Hösli-Blesi, Dorothea mit ihrem
Sohn Fred. Im Ganzen haben Martin und Dorothea Hösli-Blesi 11 Kinder. Die Familie Hösli bewirtschaftet
ihre Farm bis 1941.

1861-1865

In der Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges werden viele Männer aus New Schwanden zum Kriegs-
dienst eingezogen.
John Blesi, Peters Bruder, diente drei Jahre in der Bundesarmee, Peter diente 1 Jahr. Melchior Blesi,
ein anderer Siedler von New Schwanden starb im Kriegsdienst am Thyphus und liegt in Nashville,
Tennessee begraben. Andere New Schwander Siedler im Bundesdienst waren Bernhard Schmid(t),
Hilarius Schmid(t) Martin Hösli, Charles Paul, John U. Tschudi und Balthasar Zopfi.

1866

Nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg wird die erste Kirche eingeweiht, die „First German
Evangelical Lutheran Church of New Schwanden“. Gründer der Kirchengemeinde ist Peter Blesi.

1868

Samuel Wild-Schiesser kommt 25 jährig nach New Schwanden. Seine Frau Verena und er haben
einen Sohn mit Namen Michael, der später Barbara Zimmermann heiratet, die Tochter von Frederick
und Magaret Zimmermann-Blesi. Friederich Johann und Rosa Gigli-Schenk und vier ihrer Kinder
kommen nach New Schwanden.


1869

Die Farm von Peter Blesi wurde um 1869 erbaut. Es war dies der dritte
Bau. Der gleichnamige Sohn Peter Blesis stirbt dreijährig auf dem Holzplatz wo die Stämme für
das neue Haus bearbeitet werden beim Spielen.

1969 lässt die Parkverwaltung, nun Besitzerin der Farm, dieses Anwesen abbrechen.

1870

Heinrich, Martin und Abraham Knobel kommen nach New Schwanden. Sie reisen mit der SS
Westphalia via Hamburg nach New York.


Hernry und Karl Killmer kommen in die Gegend. Herny heiratet Margaretha Blesi, die Tochter von
Peter Blesi-Zimmermann.

Es leben 140 Leute in New Schwanden.

1880

1880 leben 209 Leute im County Hennepin, davon die meisten in New Schwanden. In New Schwanden
findet man die Familiennamen Blesi, Zopfi, Tschudi, Zimmermann, Schmid, Gygli, Weber, Wild,
Killmer, Knobel, Ruegg, Wilmes, Kuschke, Powers, Eberly, Wirz, Kessler, Ebert, Aubart, Bond,
Van Dake, und andere.

1882

John Zopfi reist zurück in die Schweiz und bringt Setzlinge von Tannen aus der alten Heimat mit.
Zwei der Bäume stehen jetzt noch im Friedhof.

1915

Es leben etwa 300 Menschen in New Schwanden.

1940

Seit den 40er Jahren des 20.Jahrhunderts nimmt die Bevölkerung von New Schwanden stetig ab.
Die meisten Nachfahren der Pioniere zieht es vor von New Schwanden in die nähere oder weitere
Umgebung wegzuziehen.

1954

Im April 1954 wird die St.Fridolinskirche abgebrochen, der Friedhof wird bis heute gepflegt und benutzt.

1965

Die Einwohnerzahl von New Schwanden hat drastisch abgenommen. Seit den 50er Jahren kauft
die Hennepin County Park Verwaltung das Land der New Schwander Siedler auf.

1976

Eine Gedenktafel für New Schwanden wird eingeweiht.
Wayne C. Blesi, der Geschichtsschreiber von New Schwanden, spricht zu den Gästen anlässich
der Einweihung des „New Schwanden Memorial“ am 30 Oktober 1976. Das Geld für die Tafel wurde
durch den St.Fridolin Social Circle gesammelt. (Champlin Historical Society)


Die Kirchgemeinde New Schwanden

Peter Blesi schenkt 1865, nachdem er gesund aus dem Militärdienst im Amerikanischen Bürgerkrieg
zurückkehrt, für den Bau einer Kirche 4 Acres Land.

Nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg 1866 wird die erste Kirche eingeweiht, die „First German
Evangelical Lutheran Church of New Schwanden“. Der Gründer der Kirchengemeinde ist Peter Blesi.


1866 schenkt Fridolin Zopfi den Boden für St. Fridolin Friedhof.

Bis 1878 betreut Pastor L.H.Buhrig die Kirchgemeinde von der St.Paul’s Lutheran Church, Osseo.
Die erste Kirche einfach gebaute Kirche wird 1890 abgebrochen und einen solideren Bau ersetzt.

Ab 1893 heisst die Kirchgemeinde „The German Evangelical St.Fridolin’s Church“. Alle Kirchengemeinde
Mitglieder unterschreiben die neue Kirchenverfassung.
Die neue Kirchenverfassung unterzeichnen: Henry Zimmermann, John Ulrich Tschudi, William E.Wilberg,
Samuel Wild, John.P. Blesi, Caspar Zimmermann, Johannes Zopfi, Charles Paul, Fridolin Zopfi, Balthasar
Zopfi, JohnZopfi, Fred Gigli, Fred Zimmermann, David Zimmermann, Martin Knobel, Abraham Knobel,
Theodore Veidt, F. Hennecke, John Hefty, William Eberly, Jacob Maag, Wilhelm Kusel, Henry Blesi,
Martin Hösli, John Zopfi, Henry Zimmermann, Nicklaus Blesi, Mathias Zopfi, John Diff, Charly Killmer,
Jacob Weber, Fridolin Blesi.

Im Jahr 1897 wird die letzte der Kirchen in New Schwanden als Backsteinbau errichtet und 1898
eingeweiht.
Der Maurer Jacob Maag und sein 10 jähriger Sohn Henry bauen die Backsteinmauern der Kirche.
Die Kirchenglocke wird in der Schweiz gegeossen und hat die Inschrift: Gestiftet durch Agatha
Paul 1887. Die Kirche kostet 1,078.36 Dollar, die Bänke nicht eingerechnet.
Die Kirchgemeinde ist eine Tochterkirche der St.Peter Evangelisch Lutherianischen Kirche von
Minneapolis.

Nach 87 Jahren Kirchgemeinde New Schwanden wir die Kirche 1953 verkauft. Der Erlös wird für den
Unterhalt des Fiedhofes bereitgestellt.
Im April 1954 wird die St.Fridolinskirche abgebrochen.

Noch heute besteht der St.Fridolins Social Cirle, der 1971 aus dem 1920 gegründeten St.Fridolin
Sewing Cirle entstand. Eine der wichtigen Aufgaben dieses Kreises ist die Beschaffung von Geld für
die Pflege des St.Fridolin Friedhofes.

Der St.Fridolin Friedhof

Der Name des Friedhofs und genau so sehr die Grabsteine verweisen auf das Glarner Erbe der Siedlung
New Schwanden. Für den Friedhof schenkte Fridolin „Candy“ Zopfi 1866 den Boden. John Zopfi reist
1882 zurück nach Schwanden und bringt von dort Tannen Setzlinge mit. Zwei dieser Bäume aus der
alten Heimat stehen noch heute.
Der Friedhof durch einen Verein auch nach Auflösung der Kirchgemeinde weiter gepflegt und benutzt.


Winnebago Indianer

In der Zeit um 1855 war das Land um New Schwanden noch von Winnebago Indianern besiedelt.
Diese lebten ursprünglich im Gebiet von Wisconsin und wurden von dort vertrieben.
Die Indianer verhielten sich in der Gegend von New Schwanden friedlich, und es sind keine Geschichten
von ernsten Auseinandersetzungen überliefert. Angst vor den Indianern hatten die Siedler dennoch.
Die Winnebago Indianer holten sich gelegentlich Heu von den Heustöcken in kalten Wintern. Die
Spuren im Schnee brachten die Siedler aber meist zu den Indianerzelten im tiefen Wald. Falls der
Diebstahl offensichtlich war, bezahlten die Indianer mit Fleisch von Wild oder Pelzen. Interessiert waren die Indianer auch am selbst gebrauten Bier.
Die Indianer kommen in diesen ersten Jahren an die Seen um wilden Reis zu ernten.

Zur Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges kam es vor, dass Indianer in die Küchen der Glarner Siedler
eindrangen um Blei zu schmelzen und in Kugeln zu giessen. Es wird berichtet, dass die Bodenbretter
einer Küche aufgerissen wurden, als Blei verschüttet wurde und durch die Bodendielen nach unten floss
.

Weiter zu den Nachfahren des Johannes Blesi, 1801-1885

nach oben
to the top

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

last update: July 2015
Copyright © 2015 by Stefan Bosshard