Familienforschung
von Stefan Bosshard


CH-8408 Winterthur

e-mail

 

 

 

Grüezi
 

Stefan Bosshard

Ahnenliste
Graubünden
Auswanderer
Huld. Zwingli

Bosshard Winterthur
Bosshard Hittnau
Grögli Rossrüti
Hösli Haslen

Meine Familie 1964

Meine Familie
heute

 

Mirjam Bruderer

- Ahnenliste
- Baden Würt.
- Ostschweiz
- Toggenburg
- kein Glück

 

 


Graubünden

 

 

 

Könige und Kaiser

Könige Europa
Könige Frankreich
Könige England
Adel generell
Habsburger

Kings and
emperors

Kings Europe
Kings Frankreich
Kings England
Aristocraty
Habsburger


Swiss Canton of Glarus

Landammänner
Anna Göldi

noble people
famous people
Emigrants
US Hefti/Hösli

Oetzi der Eismann
Oetzi the Iceman

Presse/References

Links

DNA

 

 

 

 

Ruine Belfort bei Brienz/Lenzerheide

 

Abstammungslinie
von: 31367488 Vaz von Walter l.
zu: 1 Bosshard Stefan * 25.05.1962 Winterthur

Quellen: Diverse Internetseiten wie zum Beispiel diejenige von www.vazobervaz.ch

25 31367488 Vaz von Walter l., Vogt der Kirche Seefelden bei Uhldingen † 10.03.1169.
Aus Geografie und Geschichte

Das Gebiet der Gemeinde Vaz/Obervaz erstreckt sich in nordsüdlicher Richtung von Churwalden bis Scharans und in ostwestlicher Richtung von der Bergkette des Parpaner Rothorns zu den ausgedehnten Alpweiden des Piz Scalottas, Danis und Stätzerhorns. Dieses Areal umfasst insgesamt 4245 ha. Die eigentliche produktive Fläche beträgt rund 3000 ha, davon entfallen 730 ha auf die eigentliche landwirtschaftiche Nutzfläche.
Nachweisbar besiedelt war Obervaz zur Zeit der Karolinger (750-910). Das Inventar der fränkischen Krongüter in Churrätien von 831 erwähnt die Fraktionen Lain, Muldain und Zorten mit der damaligen Kirche. Ausgrabungen im Bereich der alten Pfarrkirche St. Donat in Zorten brachten unter anderem auch römische Einzelfunde zum Vorschein.
Die Gemeinde Vaz/Obervaz ist ein Teil des Nachlasses der Freiherren von Vaz. Dieses bedeutende Dynastengeschlecht ist urkundlich nachweisbar von 1135-1338. Zweifellos waren die Freiherren von Vaz eines der mächtigsten Adelsgeschlechter im Alpenraum. Einer Urkunde aus dem Jahre 1253 kann entnommen werden, dass sie auch im deutschen Linzgau ausgedehnte Ländereien besassen. Es wird erwähnt, dass die Freiherren von Vaz in der Umgebung Salems von insgesamt 28 Ortschaften den Zehnten bezogen.

In Graubünden besassen die Freiherren von Vaz neben ihrem Hauptsitz, der Löwenburg in Nivagl und später der Burg Belfort Rechte an gut 25 Burgen, von Neu-Aspermont in der Herrschaft bis Jörgenberg im Oberland, von Ortenstein am Ausgang des Domleschgs bis nach Splügen. Die beiden bedeutendsten Vertreter der Dynastie waren Walter der Vierte und Donat von Vaz.
Donat hinterliess zwei Töchter, Kunigunde, verheiratet mit Friedrich von Toggenburg und Ursula, welche nach dem Tode des Vaters Rudolf von Werdenberg Sargans heiratete. Die Hinterlassenschaft des letzten Freiherren ging somit an diese beiden adeligen Häuser über.
Im Jahre 1456 wurde Vaz/Obervaz durch Loskauf eine selbständige Gemeinde. Der Bischof von Chur, sowie Schams und Obervaz kauften 1456 das Erbe der Ursula von den verarmten Grafen von Werdenberg Sargans für 3600 Gulden. Obervaz bezahlte für sein Gebiet 600 Gulden, ungefähr 11000 Franken.

24 15683744 Vaz von Rudolf l., Vogt der Kirche Seefelden † 1200.
oo vor 10.03.1169 mit Veringen von Willibirg.
Herrschaftszentrum war in Vaz/Obervaz die Burg Nivagl und später die Burg Belfort. Der Herrschaftskern ist schon im Churrätischen Reichsguturbar greifbar, Nivagl archäologisch als zur ältesten Burgenschicht (10./frühes 11. Jh.) Oberrätiens gehörig ausgewiesen. Von dort griff das Geschlecht im Laufe der Zeit über grosse Teile Oberrätiens aus und war ca. 1270-1333 neben dem Hochstift Chur die bedeutendste polit. Macht in Oberrätien. Die Freiherren von Vaz waren Pfandinhaber der Reichsvogtei über das Hochstift Chur (bis 1299), später der sog. Grafschaft Laax (Lehen des Reichs an Österreich). Rechte nördl. des Bodensees (Linzgau) basierten v.a. auf Eigentumsrechten an der Pfarrkirche Seefelden und wurden im 13. Jh. abgestossen. Der Besitz bestand im Wesentlichen aus Eigen, Lehen des Hochstifts Chur, Vogteien und Pfandschaften. Grablege war das Prämonstratenserstift Churwalden, dessen Gründer evtl. ein Vazer war. Walter, 1135 Schuldner der Gem. Plurs im Veltlin, war 1158 als Walter de Sevelt Vogt der Kirche Seefelden. Seine Söhne waren Walter und Rudolf, der mit Willibirg, Tochter des Gf. Manegold II. von (Alt-)Veringen verheiratet war und 1192 am Hof Ks. Heinrichs VI. in Hagenau (Elsass) nachgewiesen ist.

23 7841872 Vaz von Walter lll.
oo ... mit Rapperswil von Adelheid.

22 3920936 Vaz von Walter lV.
oo ... mit Montfort von.

21 1960468 Vaz von Walter V., Vogt der Kirche von Chur † 04.11.1284 Churwalden.
oo K vor 06.07.1275 mit Kirchberg von Luitgard † 24.05.1326.

20 980234 Vaz von Donat, Befreier und Volksheld Graubündens † vor 23.04.1338 b ... Churwalden.
oo ... mit Ochsenstein von Guota.
Von 1295 bis 1298 Rechtsstudent in Bologna. 1298 Domherr zu Chur. 1300, nach dem Tod seines Bruders Johannes, Übernahme der Herrschaft Vaz. Anlehnung an Österreich, Beziehungen zu Zürich. Aufträge für den "Waltensburger Meister" (Wandmalereien). Oft in heftige Kampfe gegen den Bischof von Chur verwickelt und deswegen von der liberalen Geschichtsschreibung des 19. und 20. Jh. sowie in Romanen und Volksdramen als Demokrat und Befreier Graubündens gefeiert.

19 490117 Vaz von Ursula † 04.04.1367.
oo K vor 15.08.1337 mit Werdenberg-Sargans von Rudolf lV. † 27.12.1361 ermordet bei Chiavenna.
Donats Erbe ging über an die Töchter Kunigunde und Ursula, an die Gräfinnen von Toggenburg bzw. von Werdenberg-Sargans.
Die Burg Belfort von Lenzerheide wurde an Schwester Kunigunde vererbt und ging damit in den Besitz der Grafen von Toggenburg über.

18 245058 Werdenberg-Sargans von Johann l., Graf † 1400.
oo K vor 05.04.1367 mit Räzüns von Anna.
urkundlich erwähnt 1342-1399

17 122529 Werdenberg-Sargans von Elisabeth, Gräfin.
oo K ... mit Sax von Ulrich Eberhard lV. (der Jüngere).
Urkundlich bezeugt von 1405-1407

Der Bischof von Chur, sowie Schams und Obervaz, kaufte 1456 das Erbe der Ursula von Vaz von den verarmten Grafen von Werdenberg Sargans für 3600 Gulden. Obervaz bezahlte für sein Gebiet 600 Gulden, ungefähr 11000 Franken.

16 61264 Sax von Albrecht lV., Freiherr von Hohensax † 1463.
oo K ... mit Mötteli Ursula † nach 1500.
urkundlich bezeugt 1414

15 30632 Hohensax von Ulrich Vll., Ritter, Freiherr zu Sax,Forstegg,Bürglen, * 1458 † 23.08.1538 Schloss Bürglen, Alter: 80 J.
oo 1/2 K ... mit Lupfen von Agnes <Lupfen von Sigmund l., Oesterreichischer Rat> † ca. 1513.
oo 2/1 K ... mit Schwarzenberg von Helena * 09.11.1495.
oo 3/0 ... mit unbekannt.
geboren auch 1462

Der damalige Besitzer der Freiherrschaft Sax-Forsteck, Ulrich von Hohensax, er hielt sich in seinen jüngeren Jahren meist in französischen Kriegsdiensten auf, verbrachte die letzten Lebensjahre von 1528 bis zu seinem Tod 1538 auf Schloss Bürglen im Thurgau. Die Verwaltung der Herrschaft besorgte sein Statthalter Hans Egli. Wie und seit wann Ulrich von Hohensax für die Reformation gewonnen wurde, kann nicht genau gesagt werden. Es scheint, dass er sein Bekenntnis erst nach dem ersten Kappelerkrieg von 1529 gewechselt hat. Der Einfluss der Stadt Zürich, mit der er seit 1488 im Burgrecht stand, dürfte bei der Gesinnungsänderung keine untergeordnete Rolle gespielt haben.


14 15316 Hohensax von Ulrich Philipp, Herr zu Forstegg und Hohensax † 06.03.1585 Burg Forstegg.
oo 1/1 K 17.04.1532 mit Hohenzollern von Anna <Hohenzollern von Wolfgang und Baden von Rosina> † 1558.
oo 2/1 K ... mit Albrecht Regina † 22.11.1575.
Herkunft: Forstegg, Bürglen, Uster
1. Ehe geschieden 23.11.1552 (getrennt seit 1545). Aus dieser ersten Ehe entstammen noch zwei Töchter, Namen unbekannt, die erste starb vor 1563 und ihr Gemahl war Hauptmann Erb von Uri.

Freiherr Ulrich hinterliess als einzigen Erben einen Sohn namens Ulrich Philipp. Dieser weilte wie einst sein Vater, so oft er konnte, in französischen Kriegsdiensten. Während seiner Abwesenheit verwaltete sein unehelicher Halbbruder Matthias Saxer die Herrschaft. Als der Freiherr eines Tages wieder einmal in die Heimat zurück kehrte, musste er feststellen, dass seine Frau mit dem Halbbruder während seiner Abwesenheit Ehebruch begangen hatte und kurz vor seiner Ankunft mit diesem über den Rhein geflohen war. Diese ungeheuerliche Tat betrübte den Freiherr derart, dass er sich so schnell wie möglich von seiner Frau trennen wollte. Da ihm das kanonische Recht eine ordentliche Trennung jedoch verwehrte, entschloss er sich, seinen väterlichen Glauben abzulegen, sich unter den Schirm der Stadt Zürich zu begeben und den evangelischen Glauben anzunehmen. Seine zweite Frau war eine beflissene Anhängerin der evangelischen Sache. Die Kinder aus der ersten Ehe blieben katholisch.


13 7658 Hohensax von Johann Christoph, Freiherr, * 1548 Schloss Uster † 1625, Alter: 77 J.
oo ... mit Keerer Maria † 1620.
Der letzte Freiherr von Hohensax. Er vererbte das Schloss Uster seinem Schwiegersohn, Johann Christoph Tschudi.


12 3829 Hohensax von Anna Maria, Freifrau aus dem Werdenberg † 16.03.1621.
oo 1/2 K 1608 mit Elmer Hans * ca. 1580 † 17.03.1640.
Herkunft: Werdenberg

11 1914 Elmer Werner, Kirchmeier, * 29.02.1616 † 03.03.1664, Alter: 48 J 2 T.
oo K 12.03.1643 mit Walcher Katharina * 16.02.1626.
Herkunft: Matt

10 957 Elmer Susanna, * 08.02.1652 † 12.06.1691, Alter: 39 J 4 M 4 T.
oo K 22.11.1670 mit Marti Hans * 10.01.1647 † 29.03.1696.
Herkunft: Matt

09 478 Marti Johann Christoph, * 30.12.1683 † 26.11.1734, Alter: 50 J 10 M 27 T.
oo K 02.05.1706 mit Störi Barbara * 30.11.1686 † 10.08.1762.
Herkunft: Engi
8 Kinder aus dieser Beziehung.

08 239 Marti Susanne, * 02.10.1709 † 19.01.1781, Alter: 71 J 3 M 17 T.
oo 1/2 K 04.02.1735 mit Elmer Rudolf * 02.10.1698 † 14.05.1770.
Herkunft: Engi

07 119 Elmer Barbara, * 05.09.1742 † 26.11.1782, Alter: 40 J 2 M 21 T.
oo ... mit Zentner Johann Heinrich * 13.09.1741 † 07.10.1810.
Herkunft: Elm

06 59 Zentner Susanne, * 18.03.1777 † 06.02.1830, Alter: 52 J 10 M 19 T.
oo 1/1 K ... mit Rhyner Heinrich * 27.10.1769 † 04.08.1811.
oo 2/1 k 21.11.1813 mit Schneider.

05 29 Rhyner Elsbeth, * 31.05.1808 † 16.09.1856, Alter: 48 J 3 M 16 T.
oo 1/1 K ... mit Rhyner Johannes.
oo 2/2 K 27.01.1848 mit Hösli Heinrich * 20.09.1801 † 16.03.1884 auf dem Hof.
Herkunft: Elm

04 14 Hösli Johannes, Tagwenvogt, Präsident, Vieh-Inspektor, * 17.02.1850 † 01.08.1923, Alter: 73 J 5 M 15 T.
oo 1/1 K 04.09.1873 mit Hefti Elsbeth <Hefti Johannes, Druckermeister und Zweifel Katharina, Weberin> * 20.08.1850 † 06.03.1894.
oo 2/1 K 20.04.1876 mit Heiz Anna <Heiz Balthasar und Kundert Salome> * 19.01.1851 † 09.07.1899 im Hof.
oo 3/1 K 18.10.1883 mit Stüssi Amalia * 11.07.1865 † 25.04.1898 im Zaun.
Herkunft: Haslen, im Zaun
Präsident der Armenplege, Landrat und Zivilrichter

03 7 Hösli Amalia, * 14.03.1898 † 21.10.1991, Alter: 93 J 7 M 7 T.
oo K 06.05.1921 mit Grögli August Sigmund * 09.07.1896 † 25.12.1966.
Herkunft: Haslen, im Zaun

02 3 Grögli Hanny, * 01.02.1928 Winterthur.
oo K 11.07.1950 mit Bosshard Bruno * 28.12.1922 Winterthur † 27.11.1985 Winterthur.

01 1 Bosshard Stefan, Kaufmann, * 25.05.1962 Winterthur.
oo 1/2 K 22.05.1987 Winterthur mit Bruderer Mirjam <Bruderer Walter Max, Gärtner und Hauser Mirjam Johanna> * 16.08.1963 Winterthur.
Herkunft: Winterthur


nach oben

 

last update: July 2015
Copyright © 2015 by Stefan Bosshard